Winterthur

Migros-Fachmarkt Bike World soll das Kesselhaus beleben

Gestern hat die Migros den Velofachmarkt «Bike World» mit Schnäppchenangeboten eröffnet. Benachbarte Velogeschäfte haben wenig Freude an den Tiefpreisaktionen.

Die Teststrecke im Obergeschoss lädt zum Ausprobieren.

Die Teststrecke im Obergeschoss lädt zum Ausprobieren. Bild: Madeleine Schoder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ungewohnt viele Leute drängten gestern Morgen ins Kesselhaus. Eine Eröffnung stand an und die ersten Kunden wollten sich die Schnäppchen nicht entgehen lassen, mit denen «Bike World» lockte. Ein Elektrobike der Marke «Flyer» gab es für knapp 2200 Franken, 1000 Franken unter dem üblichen Preis. «Das sind einmalige Eröffnungsangebote, dieser Preis gilt drei Tage», erklärt Filialleiter Patrick Messmer. Jeweils rund 30 Modelle habe er von den Angeboten an Lager. Danach kämen handelsübliche Preise zum Zug.

Er verstehe, dass nicht alle Velohändler Freude an der Konkurrenz hätten. Doch den Vorwurf einzelner Händler, Migros mache mit Tiefpreisen den Markt kaputt, will Messmer nicht gelten lassen: «Wir wollen nicht über den Preis verkaufen, sondern mit dem Angebot, Beratungs- und Fachkompetenz überzeugen.»

450 Velos zum Ausprobieren

Das Angebot im Fachmarkt ist riesig. Auf rund 1200 Quadratmeter Fläche können Kunden über 450 Fahrräder testen und ausprobieren. Die Preisspanne reicht von einem Kindervelo für 200 Franken bis zum Elektro-Bike für 7000 Franken. Daneben gibt’s Zubehör aller Art, Velobekleidung ebenso wie Trinkflaschen oder Pedalen. Im Erdgeschoss ist zudem eine Werkstatt untergebracht, in der drei ausgebildete Velomechaniker im Einsatz stehen.

«Wir wollen nicht über den Preis verkaufen, sondern  mit dem Angebot, Beratungs- und Fachkompetenz überzeugen.» 

Hier können Fahrräder aller Art zur Reparatur gebracht werden. Die Arbeitsstunde in der Werkstatt kostet 75 Franken. «Anders als bei den Velo-Preisen sind wir im Bereich Reparaturen tatsächlich etwas günstiger als die meisten Konkurrenten», sagt Messmer.

Scanner hilft bei Beratung

Herzstück des Ladens ist eine Teststrecke mit Hindernissen im Obergeschoss. Zudem steht ein Body Scanner zur Verfügung, der bei der Beratung unterstützt. Der Kunde wird vermessen und der Computer schlägt in der Folge jene Velos aus dem Sortiment vor, die zur Statur des Kunden passen. Der Scanner wird jedoch nur für Erwachsene eingesetzt. Bei Kindern müsse man die Situation individuell schauen. «Schulpflichtige Kinder sollten sitzend mit den Füssen auf den Boden kommen», erklärt Messmer. Ebenso wichtig sei, dass sie die Bremsen gut erreichen könnten. Für Kinder hat «Bike World» nicht nur Fahrräder im Sortiment, sondern auch Scooter und Laufvelos.

In der neuen Winterthurer «Bike Word»-Filiale, der bisher grössten in der Schweiz, arbeiten acht Personen. Ab Sommer kommt ein Deitailhandels-Lernender dazu und später soll auch ein Velomechaniker ausgebildet werden.

Erstellt: 30.03.2017, 17:37 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles