Zum Hauptinhalt springen

Neuer Schweizer Päckli-Dienst zieht in leere Rieter-Halle

Die St. Galler Logistikfirma Quickpac will in Winterthur über 100 Arbeitsplätze schaffen – und nur elektrisch fahren.

Platz für grosse Pläne: 100 Meter lang ist die Rieter-Halle 38, in der das Paketdepot von Quickpac entstehen soll. Foto: Nathalie Guinand
Platz für grosse Pläne: 100 Meter lang ist die Rieter-Halle 38, in der das Paketdepot von Quickpac entstehen soll. Foto: Nathalie Guinand

In der Schweiz werden so viele Pakete verschickt wie nie – dem Onlinehandel sei Dank. 149 Millionen Päckli wurden 2017 gezählt, 10 Millionen mehr als im Vorjahr. Ein Grossteil zwar noch über die Schweizerische Post, doch längst kämpfen auch private Anbieter um ihr Stück vom Kuchen.

Von einer Halle auf dem Rieter-Areal in Töss aus will die Firma Quickpac ab Mai grosse Teile der Kantone Zürich und Thurgau beliefern. Im St. Galler Hauptsitz hat man grosse Pläne: Bis zu 15 solche Standorte sollen in der ganzen Schweiz entstehen. Winterthur wird das erste Depot, ein zweites soll in Hägendorf im Kanton Solothurn eingerichtet werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.