Zum Hauptinhalt springen

Name vorab publiziert - neuer Winterthurer Stadtteil soll «Lokstadt» heissen

Heute Abend wird zur Taufe des neuen Stadtteils auf dem Sulzerareal geladen. Nun hat die Bauherrin Implenia den Namen aus Versehen bereits verraten.

Sieht bald anders aus und heisst auch anders: Das bisherige Werk-1-Areal auf dem Sulzerareal wird zur Lokstadt.
Sieht bald anders aus und heisst auch anders: Das bisherige Werk-1-Areal auf dem Sulzerareal wird zur Lokstadt.
Marc Dahinden

Wo früher Lokomotiven gebaut wurden, soll ein neuer Winterthurer Stadtteil entstehen. In den kommenden Jahren werden auf dem bisher als Werk 1 bekannten Areal Wohnungen und Büros gebaut, möglich sind auch drei Hochhäuser. Heute Abend findet auf dem Gelände eine offizielle Namenstaufe statt, doch bei der Geheimhaltung hat nun die Bauherrin Implenia gepatzt.

Laut einer unfertig wirkenden Implenia-Homepage wird aus dem Werk 1 neu der Stadtteil «Lokstadt». Die Marke soll die Verbindung zur industriellen Vergangenheit des Orts herstellen: «Wo heute die Lokstadt entsteht, stand einst die Lokschmiede der Schweiz. Die Lokstadt hält das historische Erbe auf vielfältige Art lebendig», heisst es.

Eine neu registrierte Website mit der Domain www.lokstadt.ch ist zur Zeit noch nicht zugänglich.

Ebenfalls etwas früher als geplant finden sich ähnliche Infos online auf der Website einer Kommunikationsagentur aus Schaffhausen. Diese erhielt offenbar den Auftrag für eine sogenannte Dachkampagne für die Lokstadt und präsentiert Image-Plakate und Wohninserate für den künftigen Stadtteil.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch