Zum Hauptinhalt springen

Pfadi sammelt über 600'000 Franken

Das Projekt «Pfadi4ever» ist ein durchschlagender Erfolg. Innert elf Wochen sammelte der Winterthurer Handballclub über 600 000 Franken zur finanziellen Rettung. Die Arbeit aber hat erst begonnen.

Bei der heutigen Pressekonferenz wurde bekanntgegeben, dass Pfadi vorerst gerettet ist: bei der Sammelaktion kamen 600 000 Franken zusammen.

Als das Musikkollegium Winterthur zum Benefizkonzert aufspielte, war das Werk bereits vollbracht. Die akustische Begleitung zu Charlie Chaplins Film «Modern Times» am Samstagnachmittag im Theater Winterthur stellte den krönenden Abschluss von Pfadis gross angelegter Sammelaktion dar.

400 000 Franken musste der Handballverein bis Ende März auftreiben, um den Spielbetrieb für die laufende Saison zu sichern. «Wir haben es geschafft, sogar mehr als geschafft», durfte Jan Schoch, der Präsident von «Pfadi4ever», nun feststellen. «Wir sind überwältigt und freuen uns über die unglaubliche Solidarität von einzelnen Personen, Firmen, Medien und der Pfadi-Familie. Die grosse Verankerung des Vereins in der Bevölkerung hat uns sehr berührt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.