Zum Hauptinhalt springen

Stadtwerk Winterthur ohne Führung

Der politische Chef hat keine Befugnis mehr, der Direktor sowie ein zweiter Spitzenbeamter von Stadtwerk wurden beurlaubt. Und 364 Beamte wechseln das Departement. Die Wärmering- Affäre löst in der Verwaltung grobe Turbulenzen aus.

Wärmering-Affäre: Der Stadtrat hat entschieden, dass Matthias Gfeller vorerst die politische Führung des Stadtwerks abgeben muss.
Wärmering-Affäre: Der Stadtrat hat entschieden, dass Matthias Gfeller vorerst die politische Führung des Stadtwerks abgeben muss.
Marc Dahinden

Zu sagen, dass die Pressekonferenz des Stadtrats am Donnerstag eilig anberaumt wurde, wäre eine Untertreibung. Um halb zehn erhielten die Redaktionen eine Mail, bereits um 13 Uhr informierten Stadtpräsident Michael Künzle (CVP) und Stadträtin Barbara Günthard-Maier (FDP) im Superblock. Die Eile war den Ereignissen geschuldet, die sich in den Tagen und Stunden zuvor überschlagen hatten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.