Angerichtet

Gefährlich grün und sehr gut

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Glücklich lebt, wer im Geiselweidquartier zu Hause ist. Denn dort existiert noch, was man ein Quartierrestaurant nennt: das Hermannseck. Man geht dorthin nicht primär in den Ausgang, nicht um zu dinieren und dann zu erzählen, wo man war. Sondern man geht, um zu essen. Wenn man gerade mal nicht kochen mag, wenn nichts im Kühlschrank ist oder wenn der Tag mal wieder nicht so lief wie erhofft und man sich schnell was Gutes gönnen will.

Hat man an solchen Tagen ein volles Mittagsmahl genossen, empfiehlt sich für körperlich normal Figurierte abends die kleine Karte. Eine Pizza vielleicht; auch eine aufgeteilt auf zwei Teller für zwei Personen wird ohne Einwand serviert. Sie kommt dampfend aus dem Holzofen, der Pizzaiolo ist aufmerksam, freundlich, und der Salat, den er bringt, vorzüglich. 17.50 bis 19.50 Fr. kosten die Pizza.

Leute mit grossem Hunger oder mit grossem Bauch kommen im Hermannseck ebenso auf ihre Rechnung. Spezialität sind Cordons bleus, 16 Arten sind zu haben mit Spätzli aus Biodinkelmehl. Gekocht wird ohne Glutamat. Das tönt in den Ohren mancher Traditionalisten gefährlich grün und geradezu vegan. Doch (siehe oben): Es gibt ja reichlich Fleisch dazu. Die Cordons bleus tragen alle Kantonsnamen von Appenzell bis Zürich, wobei das Bündner Modell Rohschinken enthält und dazu – Überraschung! –Oliven und Fetakäse. Preis: 23 bis 26 Franken.

Das Hermannseck ist vielleicht nicht das eleganteste Lokal der Stadt, und es gibt auch nicht vor, mehr zu sein, als es ist: ein Restaurant, das Tag für Tag für seine Gäste da ist, wo solid gekocht wird zu reellem Preis. Wir sind froh, das Hermannseck im Quartier zu haben. Und froh darüber, dass unsere Beiz nicht plötzlich bei «Mini Beiz, dini Beiz» im Fernsehen SRF mitmacht. Das wäre das Ende der Geiselweider Quartierkultur. (Landbote)

Erstellt: 14.03.2016, 11:34 Uhr

Restaurant

Hermannseck, Hermannstrasse 15, Winterthur (Eingang an der St.-Galler-Strasse)

Telefon: 052 233 62 88

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 08.30 bis 23.30 Uhr.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!