Zum Hauptinhalt springen

Max, Göpf, Karl oder Rudolf?

Stadt- verbesserer

Die Neubauten der Haustechnikfirma 3-Plan und der Baufirma Baltensperger in Oberwinterthur, die neulich Spatenstich feierten, werden an einer klingenden Adresse liegen: Albert-Einstein-Strasse. So heisst die Erschliessungsstrasse zum «Filetstück» unweit des Technoramas. Nicht schlecht! Wer hätte nicht gern ein Genie in der Anschrift?

Dabei kann man Einstein nur mit einigem Goodwill als Winterthurer zählen: Er unterrichtete 1901 kurz nach dem ETH-Studium für zwei Monate am Technikum und erfuhr dabei, dass er Vater wird. Das Kind wurde zur Adoption freigegeben. Vielleicht nicht die ruhmreichste Episode, aber aus Winterthurer Sicht will man nicht überkritisch sein: Was zählt, ist, dass der grosse Mann hier war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.