Zum Hauptinhalt springen

Rickli will wegen Querelen abwarten

Die vom Kanton gegründete Axsana AG hat bis auf weiteres keinen Kantonsvertreter im Verwaltungsrat. Regierungsrätin Natalie Rickli will zuerst offene Fragen mit ihrem Vorgänger klären.

Hat Differenzen mit ihrem Vorgänger in der Gesundheitsdirektion: Regierungsrätin Natalie Rickli.
Hat Differenzen mit ihrem Vorgänger in der Gesundheitsdirektion: Regierungsrätin Natalie Rickli.
Urs Jaudas

Die Vorwürfe, welche diese Woche gegen die Axsana AG und ihren Verwaltungsratspräsidenten, den früheren Zürcher Regierungsrat Thomas Heiniger (FDP), erhoben wurden, sind teils happig: Neben einer unzimperlichen Vorgehensweise bei der Expansion des Unternehmens, welches ein System zur Einführung elektronischer Patientendossiers (EPD) erarbeitet, steht vor allem die erste Tranche der Rückzahlung der vom Kanton Zürich geleisteten Anschubfinanzierung im Fokus (diese Zeitung berichtete).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.