Zum Hauptinhalt springen

Stadtpräsident über die Mehrkosten der Theater AG: «Das ist es wert»

Das Stadttheater in eine AG zu überführen ist auf lange Sicht teurer als es in der Stadtverwaltung zu belassen – selbst dann, wenn viele Sponsorengelder fliessen. Der Stadtpräsident sagt, warum für ihn dennoch die Vorteile überwiegen.

Interview: Marc Leutenegger
Stadtpräsident Michael Künzle ist für den Bereich Kultur zuständig.
Stadtpräsident Michael Künzle ist für den Bereich Kultur zuständig.
Archivbild: Nathalie Guinand

Das Theater Winterthur läuft heute gut, laut der Actori-Studie (siehe Kasten) sogar aussergewöhnlich gut. Warum soll man es ausgerechnet jetzt auslagern?Michael Künzle (CVP): Es stimmt, laut der Studie haben wir das Optimum herausgeholt. Darauf sind wir auch stolz. Es zeigt sich aber auch, dass das Theater, wenn es in der heutigen Qualität weiter bestehen soll, mehr Geld braucht. Wir erbringen die heutigen Leistungen mit knappen Ressourcen. Sinn der Studie war es, Szenarien für die Zukunft zu entwerfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen