Zum Hauptinhalt springen

Der Swica-Neubau wird nicht verkleinert

Von den drei Wünschen des Quartiervereins berücksichtigt die Swica bei ihrem geplanten neuen Hauptsitz nur einen. Der Gemeinderat muss nun über den Gestaltungsplan entscheiden.

Der private, überarbeitete Gestaltungsplan der SWICA zum neuen Hauptsitz an der Römerstrasse wurde vom Stadtrat angenommen.
Der private, überarbeitete Gestaltungsplan der SWICA zum neuen Hauptsitz an der Römerstrasse wurde vom Stadtrat angenommen.
Heinz Diener

Der Krankenversicherer Swica plant in Winterthur derzeit in ganz grossem Stil. Einen neuen Hauptsitz will man bauen und dafür zwei bestehende Gebäude an der Römerstrasse abreissen. Im neuen Stadtteil Lokstadt im Tössfeld will man zudem etwa 400 Arbeitsplätze ansiedeln. Rund 700 Mitarbeitende zählt die Swica gesamthaft in Winterthur.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.