Zum Hauptinhalt springen

Trotz höherer Ausgaben schwarzes Ergebnis geplant

Das Illnau-Effretiker Budget 2017 ist praktisch ausgeglichen – bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 115 Prozent. Schwarze Zahlen zu planen, werde zunehmend schwierig, sagte der Finanzvorstand.

Der Ausbau der Schulanlage Hagen ist der grösste Posten im Investitionsbudget 2017 der Stadt. Den Spatenstich haben die Schüler schon gefeiert.
Der Ausbau der Schulanlage Hagen ist der grösste Posten im Investitionsbudget 2017 der Stadt. Den Spatenstich haben die Schüler schon gefeiert.
Archiv pag

Der Illnau-Effretiker Finanzvorstand Philipp Wespi (JLIE) trug gestern eine schwarze Krawatte. «Dass ich sie heute tragen darf, ist ein Privileg», sagte er vor den ­Medien. Er dürfe ein Budget mit schwarzen Zahlen präsentieren. Noch am Tag zuvor hatte er die Krawatte zur Abdankung von Jugend- und Sportvorstand André Bättig (FDP) umgebunden. «Ein schwarzer Tag.»Auf das Budget ist der Stadtrat stolz. «Denn es zeigt ein gutes Resultat.» Es ist bei einem Aufwand von 110,95 Millionen Franken und einem Ertrag von 111,33 Millionen Franken praktisch aus­geglichen. Unter dem Strich resultiert ein Plus von 380 000 Franken. Zwar steigen die Kosten vor allem bei der Pflegefinanzierung und den Ergänzungsleistungen weiter an. «Aber wir haben das Glück, dass die Einnahmen ebenfalls steigen», sagte Wespi. So seien höhere Steuererträge ­sowie eine grössere Gewinnausschüttung der ZKB zu erwarten. Alleine bei den Grundstückgewinnsteuern rechnet der Stadtrat für das kommende Jahr wie schon 2016 mit 5 Millionen Franken. «Das ist viel Geld», sagte Wes­pi. Denn die Stadt habe auch schon nur 1,8 Millionen Franken eingenommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.