Zum Hauptinhalt springen

«Winterthur ist ein typischer KMU-Markt»

Dieses Wochenende zieht der «Landbote» aus dem traditionellen Redaktionsgebäude in der Altstadt in neue Büros beim Technopark. Was mit der Liegenschaft am Garnmarkt passiert ist noch offen - ein typisches Beispiel für den Winterthurer Immobilienmarkt.

Flavio Lucido ist Immobilienvermarkter der Firma H&B Real Estate, die das «Landbote»-Gebäude im Auftrag der Besitzer vermietet. Das Haus gehört bereits seit 2014 der HIG Immobilien Anlage Stiftung, die es damals von der Tamedia gekauft hat. Davor gehörte die Liegenschaft seit Jahrzehnten der Ziegler Druck- und Verlags AG.
Flavio Lucido ist Immobilienvermarkter der Firma H&B Real Estate, die das «Landbote»-Gebäude im Auftrag der Besitzer vermietet. Das Haus gehört bereits seit 2014 der HIG Immobilien Anlage Stiftung, die es damals von der Tamedia gekauft hat. Davor gehörte die Liegenschaft seit Jahrzehnten der Ziegler Druck- und Verlags AG.

Herr Lucido, Ihre Firma vermietet das «Landbote»-Haus an bester Lage mitten in der Altstadt, aus dem die Redaktion dieses Wochenende auszieht. Warum ist noch nicht klar, wie es mit dem Gebäude weitergeht?

Flavio Lucido: Der Winterthurer Büroimmobilienmarkt ist anspruchsvoll. Es gibt nach wie vor viele freie Flächen. Auch, dass die Preise und das Angebot sehr heterogen sind, ist ein Zeichen dafür, dass der Markt herausfordernd ist. Da dauert es seine Zeit, den oder die passenden Mieter zu finden. Aber die derzeitige Interessentenlage stimmt uns in diesem Zusammenhang zuversichtlich. Aktuell laufen diverse Gespräche mit Interessenten für Teilflächen sowie für die ganze Liegenschaft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.