Zum Hauptinhalt springen

Unwetter nach bisher heissestem 1. August

Kurz vor 18 Uhr zog eine erste Gewitterfront mit heftigen Windböen, Hagel, Blitz und Donner über die Region. Tagsüber war es in der Schweiz so heiss wie noch nie an einem 1. August.

Kurz vor sechs Uhr ging in der Stadt Winterthur ein heftiges Gewitter mit 1-Franken-Stück grossen Hagel-Körnern nieder.

An vielen Orten wurden am Dienstag die höchsten Temperaturen an einem 1. August seit Messbeginn erreicht. Spitzenreiter war Sevelen im St. Galler Rheintal mit 35,7 Grad.

Doch auch an über 20 anderen Orten im Osten und in den Föhngebieten wurden Rekordwerte gemessen, wie SRF Meteo in einer Mitteilung schreibt. In Bad Ragaz SG wurden 35,4 Grad erreicht, in Chur 34,9 Grad und in Glarus 34,3 Grad. Ähnlich heiss war es auch in Sitten mit 34,7 Grad und in Altdorf mit 33,9 Grad.

Der Urner Hauptort konnte bereits in der Nacht auf Dienstag mit einem Rekord aufwarten. In Altdorf sanken die Temperaturen nie unter 27,5 Grad. «Das gab es in der Schweiz noch nie», schreibt SRF Meteo in seiner Mitteilung. Die bisher heisseste Nacht vor einem Bundesfeiertag wurde 1983 mit 26,9 Grad verzeichnet - ebenfalls in Altdorf.

Verregnete 1.-August-Feiern

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen fiel die eine oder andere 1.-August-Feier ins Wasser - oder wurde zumindest kräftig verregnet. Die für den späteren Nachmittag und Abend von den Meteorologen prognostizierten, zum Teil heftigen Gewitter machten auch vor der Region nicht halt.

SDA/ani

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch