Zum Hauptinhalt springen

Verteidiger von Jeton G. fordern Freispruch vom Mordvorwurf

Der 36-Jährige habe seinen Feind nicht getötet, sagen seine Anwälte. Sie fordern aber vier Jahre für ihn.

Am Bezirksgericht Zürich fand am Dienstag der vierte Prozesstag statt.
Am Bezirksgericht Zürich fand am Dienstag der vierte Prozesstag statt.
uj

Eine lebenslängliche Freiheitsstrafe sowie die Verwahrung – das beantragte der Staatsanwalt an den ersten Prozesstagen im Januar für Jeton G. Der Beschuldigte, ein heute 36-jähriger Schweizer mit kosovarischen Wurzeln, soll vor fünf Jahren in Zürich-Affoltern seinen Erzfeind, den Montenegriner Boris R., hinterrücks erschossen haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.