Zum Hauptinhalt springen

«Viele ältere Personen leiden stark unter der grossen Hitze»

Die Hitzewelle hat Europa fest im Griff. Für ältere Menschen stellen die hohen Temperaturen ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar. Alterszentren, Spital und Spitex versuchen dieses zu lindern.

Willkommene Abkühlung: Die Hitze setzt Senioren zu.
Willkommene Abkühlung: Die Hitze setzt Senioren zu.
Archivbild: Marc Dahinden

Das Thermometer zeigt konstant Temperaturen über dreissig Grad an, und ein Ende ist nicht in Sicht. Das kann gerade für ältere Menschen lebensbedrohlich werden. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz hat im technischen Risikobericht 2015 Hitzewellen als eine der grössten Bedrohungen für die Schweiz klassifiziert. Im Rekordsommer 2003 starben 975 Menschen aufgrund der Hitze, die meisten waren über 65 Jahre alt. Denn der Körper verändert sich im Alter. Die Wärmeregulierung läuft langsamer, da Senioren weniger aktive Schweissdrüsen und ein geringeres Volumen an Flüssgkeit besitzen. Bei langanhaltender Hitze besonders gefährdet sind Menschen mit Kreislauf-, Herz und Atemproblemen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.