Zum Hauptinhalt springen

«Viele Migranten haben ein falsches Bild von der Polizei»

Jan Kurt, der Brückenbauer der Stadtpolizei, zur Gülen-Problematik, den Vorgängen in der An’Nur-Moschee und welche Migrantengruppe ihm momentan Sorge bereitet.

«Es braucht Jahre, bis gewisse Beziehungen bestehen», sagt Brückenbauer Jan Kurt.
«Es braucht Jahre, bis gewisse Beziehungen bestehen», sagt Brückenbauer Jan Kurt.
Enzo Lopardo

Als Brückenbauer stehen Sie in Kontakt mit den Winterthurer Gülen-Anhängern, die sich wegen Bedrohungen ihrer Landsleute aus der Öffentlichkeit zurückziehen, wie der «Landbote» berichtete. Wie schätzen Sie deren Lage ein?

Wir hatten einzelne Meldungen, dass Bekannte von Gülen-Anhängern in der Türkei zurückgehalten werden. Eine Gülen-nahe Person kam auf uns zu, weil Unbekannte Gegenstände in ihrem Geschäft beschädigt hatten und sie dahinter Erdogan-treue Türken vermutete. In solchen Fällen nehmen wir Ermittlungen auf, das politische Problem können wir damit aber wohl nicht lösen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.