Zum Hauptinhalt springen

Wann verschwindet der Dieselbus?

Während in China ganze Millionenstädte ihre Busflotte auf Batteriebetrieb umstellen, setzt Stadtbus in Winterthur weiterhin auf Diesel- und Trolleybusse. Und ist trotzdem überzeugt, das Zukunftsrezept gefunden zu haben.

Ihnen gehört die Zukunft: Trolleybusse im Stadtbus-Kleid. Mit Batteriepaketen ausgerüstet, können sie Teilstrecken auch ohne Oberleitung zurücklegen. Fast alle heutigen Dieselbus-Linien liessen sich auch so betreiben.
Ihnen gehört die Zukunft: Trolleybusse im Stadtbus-Kleid. Mit Batteriepaketen ausgerüstet, können sie Teilstrecken auch ohne Oberleitung zurücklegen. Fast alle heutigen Dieselbus-Linien liessen sich auch so betreiben.
Andreas Heer

In Winterthur gibt es die Busstation «Rudolf Diesel». Vielleicht sollte man sie in «Nikolai Tesla» umtaufen. Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch, der Verbrennungsmotor stottert. Am rasantesten passiert das in China. Über 100 000 Busse pro Jahr wurden in der Volksrepublik China seit 2015 in Verkehr gesetzt. Die Metropole Shenzhen fährt seit letztem Jahr rein elektrisch und spart so nach offiziellen Angaben 1,35 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr. Der ortsansässige Hersteller Build Your Dream (BYD) beziffert die Reichweite seiner Fahrzeuge mit 250 Kilometern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.