Zum Hauptinhalt springen

Weinland soll zu strukturschwacher Region erklärt werden und Geld kriegen

Wie bereits das Zürcher Berggebiet gilt auch das Zürcher Weinland als strukturschwache Region. Dafür ist der Wert von Natur und Landschaft dort besonders hoch, der mit Subventionen erhalten werden soll.

Thurspitz und Thurauengebiet: Wo die Thur in den Rhein fliesst, da hat das Zürcher Weinland besonders viel Natur zu bieten.
Thurspitz und Thurauengebiet: Wo die Thur in den Rhein fliesst, da hat das Zürcher Weinland besonders viel Natur zu bieten.
Heinz Kramer

Die Absicht des Kantons ist klar: Künftig soll die Siedlungsentwicklung zu 80 Prozent in den städtischen Gebieten stattfinden. Umgekehrt heisst das, dass auf dem Land nicht mehr viele neue Flächen überbaut werden dürfen. Betroffen von diesem Ziel, das im kantonalen Richtplan festgehalten ist, sind die ländlichen, peripheren Gebiete wie etwa das Zürcher Weinland oder das Zürcher Berggebiet. Der Richtplan teilt sie überwiegend den sogenannten Handlungsräumen Kultur- und Naturlandschaften zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.