Zum Hauptinhalt springen

Winterthur bereitet sich auf mögliche Virus-Fälle vor

Der Stadtrat hat einen entsprechenden Krisen-Stab mit der Planung beauftragt. Möglich wäre ein Home-Office-Zwang.

Mirko Plüss
Der Stadtrat hat sich beraten: Blick in das Verwaltungsgebäude Superblock. Foto: Johanna Bossart
Der Stadtrat hat sich beraten: Blick in das Verwaltungsgebäude Superblock. Foto: Johanna Bossart

Die Stadtregierung hat am Mittwochmittag den sogenannten «Kernstab des Stadtführungsstabs» konstituiert. Der Stab besteht unter anderem aus den Kommandanten von Polizei und Feuerwehr. Neben weiteren Personen aus der Stadtverwaltung wurde für die aktuelle Lage auch ein Arzt beigezogen.

«Der Stab kümmert sich nun um eine detaillierte Eventualplanung für den Fall einer Pandemie», sagt Sicherheitsvorsteherin Barbara Günthard-Maier (FDP). «Der Stab steht in laufender Absprache mit kantonalen und nationalen Stellen und kann so im Ereignisfall auch rasch handeln oder dem Stadtrat eine Massnahme vorschlagen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen