Zum Hauptinhalt springen

«Wir wollen aufzeigen, wie vielfältig die Winterthurer Kultur ist»

Das Kulturmagazin «Coucou» verleiht erstmals die «Goldene Feder» an Kulturschaffende. Die undotierte Auszeichnung gibt es in fünf Kategorien.

Die «Coucou»-Redaktion verleiht Preise an Kulturschaffende, die sonst nicht im Rampenlicht stehen.
Die «Coucou»-Redaktion verleiht Preise an Kulturschaffende, die sonst nicht im Rampenlicht stehen.
Enzo Lopardo

Mitte September fiel der Startschuss. Drei Monate später wird die «Goldene Feder» nun schon vergeben. Der undotierte Preis soll Kulturschaffende auszeichnen, die sonst nicht im Rampenlicht stehen, wie «Coucou»-Redaktionsleiterin Sandra Biberstein erklärt. Viele hätten den Eindruck, ihre Arbeit werde nicht gebührend geschätzt, das merke man im Gespräch mit ihnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.