Zum Hauptinhalt springen

Jetzt beraten die Richter im Siska-Streit

Im Prozess gegen Ex-Siska-Chef und Fussball-Liga-Präsident Heinrich Schifferle ging es auch um allfälliges Fehlverhalten der Familie Heuberger.

Seit nunmehr fünf Jahren tobt rund um die Winterthurer Immo-Firma Siska Heuberger Holding AG (seit kurzem nur noch Siska Immobilien AG) ein erbitterter Streit.
Seit nunmehr fünf Jahren tobt rund um die Winterthurer Immo-Firma Siska Heuberger Holding AG (seit kurzem nur noch Siska Immobilien AG) ein erbitterter Streit.
Marc Dahinden
Von der Staatsanwaltschaft angeklagt ist Ex-Siska-Chef und Fussball-Liga-Präsident Heinrich Schifferle. Er weist alle Vorwürfe zurück. Laut Anklage soll er der Siska durch ungetreue Geschäftsbesorgung mindestens einen Schaden von 45'000 Franken verursacht haben.
Von der Staatsanwaltschaft angeklagt ist Ex-Siska-Chef und Fussball-Liga-Präsident Heinrich Schifferle. Er weist alle Vorwürfe zurück. Laut Anklage soll er der Siska durch ungetreue Geschäftsbesorgung mindestens einen Schaden von 45'000 Franken verursacht haben.
Keystone
Das Winterthurer Bezirksgericht muss nun über sieben Anklagepunkte entscheiden, wobei die Staatsanwaltschaft kurioserweise in den meisten davon einen Freispruch fordert.
Das Winterthurer Bezirksgericht muss nun über sieben Anklagepunkte entscheiden, wobei die Staatsanwaltschaft kurioserweise in den meisten davon einen Freispruch fordert.
Keystone
1 / 4

Nach jahrelangen Ermittlungen begann am Mittwochmorgen der Prozess gegen Heinrich Schifferle, seines Zeichens amtierender Schweizer Fussball-Liga-Präsident und Ex-Chef der Winterthurer Immofirma Siska. Schifferle wird von der Siska ungetreue Geschäftsbesorgung in mehreren Fällen vorgeworfen. Er soll sich bis zu seiner Entlassung 2014 auf Firmenkosten bereichert haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.