Zum Hauptinhalt springen

Frostiger März macht dem Winter Konkurrenz

In den vergangenen Tagen wurden in der Region stellenweise die tiefsten Frostwerte seit Monaten gemessen. Grund dafür ist eine Wetterlage, auf die man im Winter stets vergeblich gewartet hatte.

Dass es im März noch verbreitet für Kälte und Frost reicht, ist an sich nicht ungewöhnlich – in diesem Jahr läuft der Frühlingsmonat punkto Kälte aber dem Winter den Rang ab.
Dass es im März noch verbreitet für Kälte und Frost reicht, ist an sich nicht ungewöhnlich – in diesem Jahr läuft der Frühlingsmonat punkto Kälte aber dem Winter den Rang ab.
KEYSTONE

Im vergangenen Winter waren Frost und Minustemperaturen Mangelware. Kaum einmal sanken die Werte deutlich unter null Grad – und wenn es geschah, dann nur für kurze Zeit. Entsprechend war der Winter 2019/2020 einer der wärmsten seit Messbeginn.

Was der Winter verpasst hat, scheint nun aber der März zumindest bezogen auf den Frost nachzuholen. Das zeigen die Messsdaten verschiedener Wetterstationen in der Nordostschweiz. In Wädenswil am Zürichsee sank das Thermometer am letzten Dienstagmorgen zum Beispiel auf –3,3 Grad. So kalt war es an dieser Wetterstation den ganzen Winter über nicht:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.