Zum Hauptinhalt springen

Argentinien rettet sich spät in den Achtelfinal

Der Favorit wankt, aber er fällt nicht: Dank Messi und einem Verteidiger schlagen die «Gauchos» Nigeria doch noch.

Rojo erlöst Argentinien in der 86. Minute. Video: SRF

Argentinien wendet das Aus an der WM in extremis ab. Dank des späten 2:1-Siegtreffers von Marcos Rojo gegen Nigeria und günstigem Verlauf im Parallelspiel retten sich die Gauchos in die Achtelfinals. Verbessert, aber nicht überzeugend - so verhinderte der in den ersten beiden Gruppenspielen gestrauchelte WM-Finalist von 2014 das Worst-Case-Szenario in Russland. Der 2:1-Erfolg gegen Nigeria verhalf zum Einzug in die K.o.-Phase, weil Kroatien gegen Island im zweiten Anzug nicht verlor (und 2:1 gewann).

Das 1:0 für Argentinien durch Messi. Wer sonst? Video: SRF

Lionel Messi brachte die Argentinier mit dem 1:0 nach einer knappen Viertelstunde zunächst auf Kurs. Das beruhigte die angespannten Nerven der Argentinier sichtlich, doch zum Ausgleich kam es zu Beginn der zweiten Halbzeit dennoch. Victor Moses verwandelte einen strittigen Foulpenalty sicher.

Mascherano zerrt, Moses verwertet. Video: SRF

Als die Argentinier in den Schlussminuten verzweifelt und mit der Wut im Bauch anrannten, tauchte einer vor dem Tor auf, mit dem die Nigerianer wohl nicht rechneten. Der aufgerückte Innenverteidiger Marcos Rojo, einer von fünf Neuen in der argentinischen Startelf gegenüber dem 0:3 gegen Kroatien, traf eine Flanke per Volley perfekt zum entscheidenden 2:1.

Cristian Pavon gegen Bryan Idowu: In der Startphase überzeugt Nigeria, während Argentinien sichtlich Probleme hat ins Spiel zu finden und viele Fehler macht.
Cristian Pavon gegen Bryan Idowu: In der Startphase überzeugt Nigeria, während Argentinien sichtlich Probleme hat ins Spiel zu finden und viele Fehler macht.
Dmitri Lovetsky, Keystone
Lionel Messi schiesst in der 15. Minute das 1:0 und nimmt etwas Druck von sich und der ganzen Mannschaft.
Lionel Messi schiesst in der 15. Minute das 1:0 und nimmt etwas Druck von sich und der ganzen Mannschaft.
Petr David Josek, Keystone
In einer hart umkämpften Partie gewinnt schlussendlich Argentinien dank einem späten Treffer und steht somit im Achtelfinal.
In einer hart umkämpften Partie gewinnt schlussendlich Argentinien dank einem späten Treffer und steht somit im Achtelfinal.
Anatoly Maltsev, Keystone
1 / 6

Statt als Gruppenletzter zu scheitern, retteten sich die viel kritisierten Argentinier in die K.o.-Phase. Dort treffen sie am kommenden Samstag auf Frankreich, den Ersten der Gruppe C.

Nigeria - Argentinien 1:2 (0:1)

St. Petersburg. - 64'000 Zuschauer. - SR Cakir (TUR).Tore: 14. Messi 0:1. 51. Moses (Foulpenalty) 1:1. 86. Rojo 1:2.Nigeria: Uzoho; Balogun, Ekong, Omeruo (90. Iwobi); Moses, Etebo, Mikel, Ndidi, Idowu; Iheanacho, Musa (92. Nwankwo).Argentinien: Armani; Mercado, Otamendi, Rojo, Tagliafico (80. Agüero); Perez (61. Pavon), Mascherano, Banega, Di Maria (72. Meza); Messi, Higuain.Bemerkungen: 34. Freistoss an den Pfosten von Messi. Verwarnungen: 32. Balogun (Foul). 49. Mascherano (Foul). 65. Banega (Foul). 91. Mikel (Foul). 94. Messi (Unsportlichkeit).Resultate: Island - Kroatien 1:2 (0:0). Nigeria - Argentinien 1:2 (0:1).Rangliste: 1. Kroatien 3/9 (7:1). 2. Argentinien 3/4 (3:5). 3. Nigeria 3/3 (3:4). 4. Island 3/1 (2:5). - Kroatien im Achtelfinal gegen Dänemark, Argentinien gegen Frankreich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch