Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Rassismus in den USAGalgenstrick in Garage von schwarzem Nascar-Fahrer gefunden

Der Nascar-Fahrer Bubba Wallace erhielt eine Drohung. So fand er bei sich in der Garage einen Galgenstrick vor.
Wallace setzte sich Mitte Juni für das Verbot der Konföderiertenflagge ein. Ray Ciccarelli, ein anderer Nascar-Fahrer, war damit gar nicht einverstanden.
Und auch viele Fans zeigten sich mit der Flagge, die die amerikanische Rennserie verboten hat.
1 / 3

«Es macht mich traurig»

Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Viele Fans sind sauer

Das geht in die falsche Richtung. Ich glaube nicht, dass es das Richtige ist, den Menschen ihre Flagge wegzunehmen.

Ray Ciccarelli, Nascar-Fahrer
Demonstranten zeigten die umstrittene Konföderiertenflagge.

dpa/nih

18 Kommentare
Sortieren nach:
    Alfons Hahn

    Einen Strick hinterlegen ist eine (primitive) Handlung die geahndet werden muss.

    Die Konförderiertenflagge perse als rein rassistisches Symbol zu sehen ist jedoch auch falsch. Der US-Bürgerkrieg ist ursprünglich nicht wegen der Sklavenfrage ausgebrochen, sondern weil sich die South-States vom Norden abspalten wollten und sich (wieder) England annäherten. Das konnte- und wollte der Norden nicht akzeptieren (verständlicherweise). Das mit der Sklavenbefreiung ist erst später zu einem Hauptpunkt des Bürgerkriegs geworden (Lincolns Familie ua. hatte lange Zeit selber Sklaven). Daher wird im Süden die Konförderiertenflagge auch Heute noch oft als Rebellion gegen den Norden angesehen. Schlimm ist einfach, dass diese Flagge leider sehr oft von dumpfbackigen Rassisten usw. missbraucht wird. Es ist (wie so oft) nicht immer alles so einfach s/w.... wie es auf den ersten Blick aussieht.