Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Reaktionen nach BundesratsentscheideGastrosuisse: «Wir sind frustriert und bitter enttäuscht»

«Eine Grillparty im Wald ist erlaubt, ein Bier im Restaurant nicht»: Ein verärgerter Gastrosuisse-Präsident Casimir Platzer nach den neusten Entscheidungen des Bundesrates.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Gewerbeverband fordert das Ende des Lockdowns

SVP: Bundesrat missachtet Kantone und Kommissionen

FDP: Unverständlich

Economiesuisse: Lockerungen sind ungenügend

SP begrüsst «vernünftigen Kurs»

Mitte begrüsst Strategie

Grüne und GLP stellen sich hinter vorsichtige Lockerungen

SDA/fal

228 Kommentare
Sortieren nach:
    Luca Mueller

    Das politische Gezänk und gepolter finde ich gänzlich daneben und peinlich, da rein populistisch. Die bedauernswürdigen Beizer sind nicht Opfer der diversen Behörden, sondern ihrer eigenen Kundschaft. Denn wehe wenn sie losgelassen, die Masse kennt keine Grenzen, Anstand oder Skrupel, wenn irgendwo Vorschriften nur ein bisschen gelockert werden. Der Beweis wurde im Laufe des vergangenen Jahres leider mehrfach erbracht. Die Wirte sind ziemlich machtlos und werden überrollt, wenn sie versuchen, die Vorschriften durchzusetzen. Sie müssen sich Pöbeleien und gar tätliche Angriffe von ihren "Kunden" gefallen lassen.