GC holt sich einen ungefährdeten Arbeitssieg

Tore von Diani und Salatic sicherten den Zürchern das 2:0 gegen Kriens.

Pusic, Cvetkovic, Salatic und Wittwer (v.l.) bejubeln das 2:0 für die Grasshoppers gegen Kriens. (Bild: Andy Mueller/freshfocus)

Pusic, Cvetkovic, Salatic und Wittwer (v.l.) bejubeln das 2:0 für die Grasshoppers gegen Kriens. (Bild: Andy Mueller/freshfocus)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Grasshoppers haben es sich in dieser Challenge-League-Saison zur Angewohnheit gemacht, sich das Leben selbst schwer zu machen. Zuletzt verspielten sie gegen Vaduz und Schaffhausen, zwei Mannschaften vom Tabellenende, gleich vier Punkte.

Umso wichtiger war es, dass sie gegen den SC Kriens ihre Arbeit bis zum Ende konzentriert verrichteten. Djibril Diani hatte kurz vor Pause aus dem Gedränge heraus getroffen, Veroljub Salatic steuerte in der 49. Minute das 2:0 bei, und danach konnten sie sich damit begnügen, den Gegner kommen zu lassen und auf Konter zu setzen. Dass Trainer Uli Forte von einer «sehr reifen Leistung» sprach, war angesichts der Stärke der Krienser übertrieben. Aber es stand für seine Erleichterung, dass seine Mannschaft nach dem Weitschusstor von Salatic nie mehr in Gefahr geriet, Punkte abgeben zu müssen. Zumindest bis zum Spiel des FC Wil am Sonntag in Vaduz liegt sie wieder auf Platz 2.

Nächsten Freitag folgt für GC das Derby in Winterthur. Hoffentlich habe sich bis dann der Platz erholt, sagte Forte. Die Schützenwiese hatte sich am Mittwoch beim Cupspiel des FCW gegen Thun als «Riesenacker» präsentiert, wie Forte feststellte. «Wenn Winterthur das Spiel abtauschen will, bitte sehr», sagte Forte, nicht ganz Ernst gemeint. Wenn schon der Rasen keine Augenweide sein wird, dann kann sich GC wenigstens auf eine gute Stimmung freuen. Im Letzigrund verloren sich auch gegen Kriens 3150 Zuschauer.


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:


Grasshoppers - Kriens 2:0 (1:0)
3150 Zuschauer. - SR Cibelli.–Tore: 38. Diani 1:0. 49. Salatic 2:0.

Die anderen Partien der Challenge League: Stade Lausanne-Ouchy - Aarau 0:2 (0:0), Schaffhausen - Winterthur 1:1 (1:0).

Rangliste: 1. Lausanne-Sport 12/27 (34:11). 2. Grasshoppers 13/25 (24:16). 3. Wil 12/23 (23:11). 4. Winterthur 13/22 (17:19). 5. Aarau 13/17 (22:28). 6. Kriens 13/16 (16:23). 7. Schaffhausen 13/14 (14:20). 8. Stade Lausanne-Ouchy 13/14 (17:24). 9. Vaduz 12/13 (22:23). 10. Chiasso 12/4 (9:23). (ths)

Erstellt: 02.11.2019, 22:40 Uhr

Artikel zum Thema

Dieses Trio will den Zerfall der Grasshoppers aufhalten

Die Chefs der abgestürzten Grasshoppers versuchen ein neues Fundament zu bauen – aber wie geht es finanziell weiter? Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles