Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Botschafterin des PlattenbauviertelsSie erzählt, wie es in Marzahn wirklich ist

Katja Oskamp kennt keine Berührungsängste, weder vor Vierteln, die einen schlechten Ruf haben, noch vor Füssen.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Sie alle erlebten den Bruch

Katja Oskamp kämpf gegen Vorurteile: Marzahn sei kein Ort des Abstiegs, sondern aufgeräumt und grün. Im Blid: Blick über den alten und neuen Teil des Marzahns.
Plattenbauten, auch «Platten» genannt, wurden aus vorgefertigten Betonplatten zusammengebaut. Hier der Bau einer «Platte» in Hoyerswerda.

Stolz, in Marzahn zu leben

Routine macht die Zunge locker

Hinter jedem Fenster eine Geschichte, oft keine einfache, wie Katja Oskamp von ihren Kunden aus Marzahn weiss. Im Bild: Marzahn-Hellersdorf.

Füsse aus dem Tierreich

Arroganz aus Abstiegsangst

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Lisa Stettler

    Gratulation Katja Oskamp, ich habe mon amour mit sehr grossem Vergnügen gelesen und suche nun weitere von ihr