Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Randale in Stuttgart«Gewalt ist männlich und betrunken»

Die Randalierer zogen in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Gruppen durch die Stuttgarter Innenstadt und plünderten Geschäfte.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung
Stuttgarter Scherbenhaufen: Bei 40 Geschäften in der Innenstadt wurden Schaufenster beschädigt, auch von Plünderungen in neun Läden berichtet die Polizei.

20 verletzte Polizistinnen und Polizisten

Die Ausschreitungen begannen um kurz vor Mitternacht, erst gegen halb fünf Uhr in der Früh hatte die Polizei die Lage wieder unter Kontrolle.

Es begann an beliebtem Treffpunkt

Polizei bei Drogenkontrolle mit Steinen beworfen

Ein geplündertes Geschäft in der Marienstrasse in der Stuttgarter Innenstrasse. Den jungen Männern ging es dabei gemäss Polizei auch um die Selbstinzenierung in den sozialen Medien.
87 Kommentare
Sortieren nach:
    max bernard

    Wenn der Grüne Fritz Kuhn als Oberbürgermeister Stuttgarts "das Geschehen sorgfältig analysiert", wird er sicherlich zum Schluss kommen, dass es ein Fehler der Polizei war einen vermutlichen Drogendealer zu kontrollieren. Dabei haben sich die Polizisten extra Mühe gegeben einen Deutschen - wahrscheinlich blond und hellhäutig - zu kontrollieren, um sich nicht dem Verdacht des Racial Profiling auszusetzen. Soviel haben die regierenden Grünen in Stuttgart der Polizei schon beigebracht.