Zum Hauptinhalt springen

Streaming-PremiereGrossartig, aber viel zu traurig

Charlie Kaufman dreht jetzt auch für Netflix: «I'm Thinking of Ending Things» ist eine furios verfilmte Depression.

Jessie Buckley heisst in Charlie Kaufmans neuem Film mal Lucy, mal Louise.
Jessie Buckley heisst in Charlie Kaufmans neuem Film mal Lucy, mal Louise.
Foto: Mary Cybulski/Netflix

Es ist eine ziemlich eisige Welt, in die Jake (Jesse Plemons) seine neue Freundin (Jessie Buckley) entführt. Ein Winternachmittag. Er holt Lucy in der Stadt ab, um mit ihr auf die Farm seiner Eltern zu fahren. Die Unterhaltungen im Auto drehen sich um morgen, sie muss nach Hause, eine Arbeit muss fertig werden, es geht um Ganglienzellen. Und schnell weiss man nicht mehr, wo ihre Worte aufhören und ihre Gedanken anfangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.