Zum Hauptinhalt springen

Covid-Medikament RemdesivirGrosse, teure Hoffnung, beschränkte Wirkung

Die USA haben Remdesivir als erstes Anti-Covid-Medikament zugelassen. Bei uns wurden bisher 550 Personen damit therapiert. Die Krankenkassen zahlen, aber Infektiologen sind skeptisch, ob es wirkt.

Remdesivir - eine einzige Ampulle kostet 399 Franken, die ganze Therapie 2500 Franken.
Remdesivir - eine einzige Ampulle kostet 399 Franken, die ganze Therapie 2500 Franken.
Foto: Keystone

Das Anti-Virus-Medikament Remdesivir galt als Waffe gegen Ebola, nun ist es die grosse Hoffnung im Kampf gegen Corona. Und deshalb geht es schnell. Das vom kalifornischen Biopharma-Unternehmen Gilead entwickelte Medikament wurde im Februar dieses Jahres erstmals an Covid-Patienten getestet, im Mai wurde es in den USA provisorisch erlaubt. Auch Präsident Donald Trump soll während seiner Covid-Erkrankung mit Remdesivir behandelt worden sein. Am Donnerstag hat die amerikanische Heilmittelbehörde das Medikament definitiv zugelassen.

Damit gehen die USA voraus. Doch auch in Europa ist Remdesivir in Gebrauch. In der Schweiz darf das Mittel seit Juli 2020 auch ausserhalb klinischer Studien eingesetzt werden, dies vorerst nur in Spitälern – gestützt auf die Covid-19-Verordnung 3 auch ohne definitive Zulassung. Swissmedic hat ein beschleunigtes Zulassungsverfahren eingeleitet. Bis wann es dauert, ist offen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.