Zum Hauptinhalt springen

Stadtratswahlen in WinterthurGrüne sprechen sich für GLP-Kandidatin aus

Nach der Nomination von Katrin Cometta sei eine eigene Links-Grüne-Kandidatur vom Tisch, heisst es vonseiten der Winterthurer Grünen. Sie wollen die GLP-Kandidatin unterstützen.

Im Grossen Gemeinderat sass GLP-Stadtratskandidatin Katrin Cometta (rechts, kariertes Oberteil) bis 2019 in unmittelbarer Nähe zu den Grünen, jetzt zahlt sich auch die politische Nähe für sie aus.
Im Grossen Gemeinderat sass GLP-Stadtratskandidatin Katrin Cometta (rechts, kariertes Oberteil) bis 2019 in unmittelbarer Nähe zu den Grünen, jetzt zahlt sich auch die politische Nähe für sie aus.
Foto: Marc Dahinden

Das Bild, dass die Winterthurer Grünliberalen erstmals überhaupt mit Unterstützung der Linksparteien in einen Stadtratswahlkampf ziehen, verdichtet sich. Die Grünen haben am Mittwoch mit einer Pressemitteilung auf die am Vorabend erfolgte Nomination der GLP reagiert. Mit der Ernennung von Katrin Cometta zur offiziellen GLP-Kandidatin für die Ersatzwahlen im August sei eine eigene linke Kandidatur für die Grünen vom Tisch, heisst es darin. Und wörtlich: «Die Grüne Parteileitung ist erfreut, dass sich mit Frau Cometta eine Person zur Wahl stellt, welche die Umwelt-, Klima- und sozialliberalen Themen, welche auch für die Grünen von grosser Bedeutung sind, explizit mittragen und weiterentwickeln will.» Die offizielle Unterstützung muss formell noch von der Parteibasis beschlossen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.