Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zu Corona-MassnahmenHandeln – jetzt!

Im Kampf gegen die rasante Corona-Ausbreitung in der Schweiz zählt jeder Tag. Doch Bund und Kantone verheddern sich fatalerweise im Föderalismus.

Foto: Keystone
Wollen den Austausch mit den Kantonen noch intensivieren: Die Bundesräte Alain Berset und Simonetta Sommaruga.
Foto: Keystone

Planen, prüfen, besprechen. Strukturen, Abläufe, Kompetenzen. Massenhaft waren solche Begriffe an der heutigen Corona-Pressekonferenz von Bund und Kantonen zu hören. Föderalismus eben!

Nicht zu hören waren dagegen ein Zeitplan oder gar konkrete Massnahmen, wie man der rasanten Ausbreitung des Virus in der Schweiz entschlossen begegnen will. Weitere Sitzungen, noch mehr Absprachen, konsolidierte Beschlüsse seien nötig, um das sinnvolle Vorgehen zu definieren, hiess es. Kurz: Die Behörden verheddern sich in dieser heiklen Situation im Föderalismus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.