Zum Hauptinhalt springen

Unwetter in JaunSechsköpfige Familie aus Schlammlawine gerettet

Die zwei Erwachsenen und vier Kinder waren mit dem Auto unterwegs in eine Alphütte und wurden von einem Unwetter überrascht. Sie blieben alle unverletzt.

In der Stadt Bern stieg das Wasser auf den Strassen wegen heftigen Regenfällen.

Am Mittwochabend ist eine Familie im fribourgischen Jaun mit ihrem Auto in eine Schlammlawine geraten. Feuerwehr, Rega und Kantonspolizei wurden um 21:45 alarmiert. Die Rettungskräfte befreiten den Mann und die Frau im Alter von 43 und 36 Jahren sowie ihre vier Kinder im Alter zwischen 4 und 10 Jahren aus ihrer misslichen Lage. Sie blieben alle unverletzt und wurden nach Jaun geflogen.

Das Auto wurde von der Schlammlawine eingeschlossen.
Das Auto wurde von der Schlammlawine eingeschlossen.
Foto: Kantonspolizei Fribourg

Die Familie war mit dem Auto unterwegs in eine Alphütte, in der sie ihre Ferien hatten verbringen wollen, als sie vom Unwetter überrascht wurde.

17’000 Blitze, sintflutartige Regenfälle

In den Kantonen Bern, Freiburg und Wallis sowie teilweise in der Innerschweiz gab es am Mittwochabend heftige Gewitter. Laut MeteoNews gab es mehr als 17’000 Blitze über der Schweiz, am meisten mit 4444 Entladungen im Kanton Bern.

In Emmetten im Kanton Nidwalden löste ein Blitzeinschlag einen Brand im Dachstock eines Einfamilienhauses aus, die Feuerwehr konnte das Feuer löschen, verletzt wurde niemand.

Die Niederschlagsmengen in den betroffenen Regionen betrugen laut SRF Meteo zum Teil mehr als 50 Millimeter. So fielen in Boltigen im Berner Oberland in den Abendstunden 53,2 Millimeter Regen. Das ist ein Drittel der sonst für den ganzen Juli üblichen Regenmenge.

SDA