Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Jahrhundert-Hochwasser in BrasilienHier Überflutung, dort Trockenheit – Extremwetter in Brasilien

Trotz Rekord-Hochwasser: Zwei Personen fahren auf einem Motorrad entlang einer überfluteten Strasse im Stadtzentrum von Manaus, der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amazonas (31. Mai 2021).
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Mehr als 9000 Meter Holzbrücken gebaut

Menschen gehen auf provisorischen Gehwegen, um die überfluteten Strassen im Stadtzentrum von Manaus überqueren zu können (31. Mai 2021).
In den vom Rekord-Hochwasser am stärksten betroffenen Gegenden wurden mehr als 9000 Meter Holzbrücken gebaut (31. Mai 2021).
Eine Frau steht auf einem Konstrukt aus Holzplanken, da ihr Haus vom Wasser des Rio Negro überflutet wurde. (1. Juni 2021).
1 / 4

Überflutungen auf Klimawandel zurückzuführen

Ein Mann watet im Stadtzentrum von Manaus mit einem Einkaufswagen durch das Hochwasser, während ein Bus vorbeifährt (31. Mai 2021).
Das Rekord-Hochwasser aus der Vogelperspektive (31. Mai 2021).
Zwei Männer schieben einen Pick-up entlang einer überfluteten Strasse im Stadtzentrum von Manaus (1. Juni 2021).
1 / 4

In anderen Teilen des Landes fehlt das Wasser

SDA/lif

2 Kommentare
Sortieren nach:
    Regula Hess

    Die Abholzung des Amazonas hilft sicher nicht...