Zum Hauptinhalt springen

Replik auf Strahm-KolumneHöhere Kinderabzüge entlasten 60 Prozent der Familien

Zu behaupten, nur Reiche würden von den Abzügen profitieren, ist Klassenkampf-Polemik. Die Vorlage wirkt breit und hilft vielen Familien.

Teure Sache: Kinder kriegen, Kinder grossziehen.
Teure Sache: Kinder kriegen, Kinder grossziehen.
Foto: Keystone

In seiner «Tages-Anzeiger»-Kolumne wettert Rudolf Strahm gegen die Erhöhung der Kinderabzüge und namentlich gegen mich. Gefangen im Klassenkampf alter Schule behauptet er, die Abstimmungsvorlage vom 27. September laufe auf einen «Steuertrick für die Bessergestellten» hinaus. Und er behauptet, ich hätte mit einem «dreisten Trick» ein «Wahlgeschenk zugunsten reicher Wähler» in die Vorlage geschmuggelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.