Zum Hauptinhalt springen

Porschefahrerin vor Bezirksgericht WinterthurSo fahren normalerweise Männer

Wegen Verletzung der Verkehrsregeln verurteilt das Bezirksgericht Winterthur eine Frau zu einer Busse von 9000 Franken. Aussergewöhnlich, denn Verkehrsdelikte sind eigentlich Männersache.

Das Bezirksgericht verhandelte den Fall einer Verkehrssünderin.  Aussergewöhnlich, denn normalerweise sind Verkehrsdelikte Männersache.
Das Bezirksgericht verhandelte den Fall einer Verkehrssünderin. Aussergewöhnlich, denn normalerweise sind Verkehrsdelikte Männersache.
Bild: Archiv

Die Beschuldigte reagiert erleichtert. 9000 Franken sind zwar viel Geld, trotzdem ist sie zufrieden: «Ich bin froh, dass das Gericht kein Pauschalurteil gefällt hat.» Denn das geschieht oft, wenn, wie in diesem Fall, das Rechtsüberholen verhandelt wird. Doch dazu später mehr. Denn das milde Urteil ist eher ungewöhnlich, wirklich speziell wird der Fall aber durch einen zweiten Faktor: die Beschuldigte selbst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.