Adliswil

Im Studio mit den ganz grossen Hip-Hop-Stars

Vor acht Jahren flüchtete Mardocay Abraham aus Eritrea in die Schweiz. Hierzulande fing er an, Lieder zu schreiben – mit Erfolg. Der 19-jährige Adliswiler schreibt und produziert mittlerweile für Hip-Hop-Grössen wie The Weeknd und Drake. Bald veröffentlicht er sein erstes eigenes Album.

In einem Studio in Dübendorf singt Mardocay Abraham viele seiner Lieder ein.

In einem Studio in Dübendorf singt Mardocay Abraham viele seiner Lieder ein. Bild: David Baer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als Mardocay Abraham vor acht Jahren mit seiner Familie aus politischen Gründen in die Schweiz geflüchtet ist, kannte er nur die beiden Rapper 50 Cent und Eminem. «Ein paar Lieder von ihnen liefen manchmal in Eritrea am Radio», sagt der mittlerweile 19-Jährige. Sonst habe er dort wegen der Abschottung nur traditionelle Musik hören können. Erst nach seiner Ankunft in Rüschlikon und dem Umzug nach Adliswil ein halbes Jahr später, ist er so richtig in Kontakt mit seinem liebsten Musikstil Hip-Hop gekommen. «Ich habe dann begonnen, mir auf Youtube gefühlt alle Hip-Hop-Lieder, die es gibt, anzuhören», sagt der schweizerisch-eritreische Doppelbürger.

«Da habe ich angefangen, Songs zu schreiben, die ich mir nie zugetraut hätte»Mardocay Abraham

Die Musik wurde schnell zu einer Leidenschaft von ihm. Er begann aus Spass, selber Texte zu schreiben und gab sich den Künstlernamen Mvrdo (ausgesprochen: Mardo), den er bis heute hat. «Ein Kollege aus Adliswil lieferte die Musik, zu der ich rappen konnte – damals war das Ganze aber noch sehr unprofessionell», berichtet er. Als der Kollege als DJ an einer Halloween-Party auflegen durfte, spielte er zum Schluss auch noch das Lied von Mardocay Abraham. An diesem Abend war auch ein Mann anwesend, der für die spätere musikalische Entwicklung Abrahams massgeblich war: Musikmanager Martin Browson.

Potential als Songwriter

Browson war bereit, dem jungen Rapper eine Chance zu bieten und offerierte ihm einen Einjahres-Vertrag. Durch den Manager lernte Mardocay Abraham einige der momentan erfolgreichsten Hip-Hop-Produzenten der Welt kennen. Von ihnen bekam der junge Künstler Musik zur Verfügung gestellt. «Da habe ich angefangen, Songs zu schreiben, die ich mir nie zugetraut hätte», berichtet Abraham. Diese stellte er dann verschiedenen Künstlern vor.

Unter anderem traf er in einem Studio in London den damals noch weitgehend unbekannten kanadischen Rapper Nav. Dieser hörte sich die Lieder von Mardocay Abraham an und zeigte sich beeindruckt von seinen Songwriter-Fähigkeiten. Zusammen mit ihm schrieb und produzierte Abraham ein Lied namens «beibs in the trap». Das Stück kam auch dem Rapper Travis Scott zu Ohren. Er wollte es auf seinem neuen Album haben.

Mit Platin ausgezeichnet

So kam es, dass Mardocay Abrahams Lied auf Travis Scotts Album «Birds in the Trap Sing McKnight» landete. Das Album erreichte den ersten Platz der US-amerikanischen Charts. Von der Single «beibs in the trap» wurden in den USA mehr als eine Million Einheiten abgesetzt, das Lied ist daher dort mit Platin ausgezeichnet worden. Auch Mardocay Abraham bekam eine Platin-Auszeichnung.

Der Teil des Adliswilers schaffte es schlussendlich aber nicht auf das Lied, dafür wurde er für das Schreiben und Produzieren finanziell entschädigt. Nav machte sich mit dem Lied einen Namen, er wurde bei XO Records unter Vertrag genommen – dem Verlag von The Weeknd, einem der momentan gefragtesten Musikstars. Über Nav kam auch Abraham in Kontakt mit dem Sänger und seinem Verlag.

Der Adliswiler durfte dann für Lieder wie «Some Way» von Nav und The Weeknd beinahe den ganzen Text schreiben. Aber auch ausserhalb von XO Records machte sich Abraham einen Namen: So arbeitete er unter anderem an zwei Liedern auf dem Album «More Life» von Drake mit, das mehrere weltweite Streaming-Rekorde brach.

Das Stück «Some Way» stammt aus der Feder des 19-jährigen Adliswilers: Das Video wurde auf Youtube gut 36 Millionen-Mal angeschaut. Quelle: youtube.com.

«Vibe of the Dream»

Der 19-jährige Mardocay Abraham hat in den letzten Monaten aber nicht nur für andere Künstler, sondern auch an seinem eigenen Album «Vibe of the Dream», dessen Veröffentlichung für das Frühjahr 2018 geplant ist, gearbeitet. «Für mein eigenes Album habe ich verschiedene bekannte Gäste gewinnen können», sagt der Adliswiler. Ausserdem arbeite er im Moment an einem gemeinsamen Mixtape zusammen mit Nav, auch The Weeknd und andere Künstler werden auf der Platte als Gäste vetreten sein.

Mardocay Abraham sieht sich selber nicht als Rapper. «Ich mache eher Musik in Richtung RnB und Soul», sagt er. Als die grössten Inspirationen für seine eigene Musik nennt Abraham die beiden Sänger Bryson Tiller und The Weeknd. Mit Letzterem verstehe er sich besonders gut, weil sie beide mit derselben Kultur und Religion aufgewachsen seien. The Weeknd ist ein Sohn äthiopischer Immigranten.

Nach der LAP nach L.A.

Mardocay Abraham hatte auch schon kleinere Auftritte in Zürich. Im Sommer steht für ihn aber erst einmal die KV-Lehrabschluss-Prüfung an. Ihm ist es wichtig, ein sicheres Standbein zu haben, auch wenn er durch die Musik bereits seinen Lebensunterhalt bestreiten könnte. «Das Musikbusiness ist unberechenbar», erklärt der 19-Jährige. Trotzdem glaubt er an seine Chance: Er hat vor, bald nach Los Angeles zu ziehen um sich musikalisch weiterzuentwickeln. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 07.12.2017, 17:15 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.