Zum Hauptinhalt springen

Renato Kaiser im Podcast«Ich habe immer das Gefühl, ich sei zu dick»

Im Podcast «Wahrheit, Wein und Eisenring» sprechen Prominente über Tabuthemen. In der neuen Folge verrät Renato Kaiser, dass er nie ein Schwarm war und warum er zu viel trank.

«Natürlich ist das gut, wenn die Frau dir einen bläst.» Was Renato Kaiser aber noch besser findet, verrät er im Podcast.
«Natürlich ist das gut, wenn die Frau dir einen bläst.» Was Renato Kaiser aber noch besser findet, verrät er im Podcast.
Foto: Mirja Gabathuler

Die Moderatorin Yvonne Eisenring lädt Renato Kaiser zum radikal ehrlichen Gespräch ein und redet mit ihm über Themen, die in der Öffentlichkeit kaum besprochen werden. Dafür zieht der Comedian aus einem Stapel Karten, auf denen Begriffe wie Komplexe, Fetisch oder Exzess stehen.

Jede Karte, die er aus dem Stapel zieht, wird zum Thema. Renato Kaiser darf das Gespräch abbrechen, eine Frage verweigern oder eine Gegenfrage stellen. Alles ist erlaubt – ausser zu lügen.


Drei Karten und drei Antworten aus dem Gespräch.

Karte «Fetisch»

«Ich glaube, ich habe keinen Fetisch. Ich bin sehr klassisch, was Sex betrifft. Aber ich glaube, ich würde sehr weit gehen, wenn ich wüsste, dass meine Partnerin etwas gut findet. Es törnt mich am meisten an, wenn es ihr gefällt. Sozialisiert werden wir ja anders. Uns wird beispielsweise beigebracht, dass es das Geilste ist, wenn die Frau dir einen bläst. Natürlich ist das gut. Aber es ist im Verhältnis weniger gut, wie wenn ich sehe, dass sie es gut findet.»

Karte «Exzess»

«Ich trinke seit acht Jahren keinen Tropfen mehr. So häufig wie ich davor trank, war ich per Definition ein Alkoholiker. Das Problem war, dass ich immer seltener am Morgen früh rausmusste und gleichzeitig immer mehr Alkohol vertrug. Ich hatte keine schlimmen Kater und sagte mir, ich sei Gelegenheitstrinker. Aber ich hatte einfach wahnsinnig viele Gelegenheiten. Es gab sicher drei Besäufnisse pro Woche. Viele haben ein Alkoholproblem und wissen es einfach nicht. Wer jeden Abend zwei bis drei Gläser Wein trinkt, trinkt zu viel.»

Karte «Komplexe»

«Ich habe immer das Gefühl, ich sei zu dick. Bis etwa sieben war ich ein schlankes Kind, danach wurde ich mollig. In der Pubertät mollig zu sein, ist hart. Ich war nie der Schwarm von jemandem. Ich konnte gut reden, deshalb wurde ich nie ausgegrenzt. Aber seit dieser Zeit habe ich das Gefühl, ich sei zu dick. Ich habe auch schon diverse Diäten ausprobiert. Was schlussendlich geholfen hat, war der Rat eines Freundes, von jeder Mahlzeit nur die Hälfte zu essen. Aus Trotz habe ich das gemacht, und innert zweier Monate habe ich zehn Kilo verloren. Wenn ich heute etwas zunehme, habe ich das Gefühl, mein Kopf bekommt eine Kartoffel-Form. Wenn ich abnehme, bekommt er eine Ei-Form.»


Renato Kaiser erzählt zudem, wie viel Geld er auf dem Konto hat und weshalb er solche Angst vor Drogen hat. Neugierig? Dann hören Sie rein!


3 Kommentare
    Petra Müller

    “Ich trinke keinen Alkohol” - “Wieso?”

    Immer muss man sich erklären, wenn man keinen Alkohol trinkt, dabei sollte die Frage genau anders rum sein...

    “Ich trinke Alkohol” - “Wieso?”