Zum Hauptinhalt springen

Kolumne Max KüngIch war noch niemals in… Urnäsch AR

Bis vor einem Jahr war «Zöliakie» für unseren Autor ein Wort, das im Scrabble einundzwanzig Punkte bringt. Als die Krankheit bei seinem Sohn diagnostiziert wurde, änderte sich das schlagartig.

Naturjodel, Schlorzi – und glutenfreies Brot. Das Appenzellische ist aus vielen Gründen eine Reise wert.
Foto: Max Küng

Warum sollte man nach Appenzell fahren? Um mal nachzusehen, wie es dort ausschaut, wo eine Stimme bei eidgenössischen Abstimmungen wegen des Ständemehrs vierzig Mal mehr Gewicht hat als eine aus Zürich? Um einen Naturjodel- oder Talerschwingkurs zu belegen? Um die gewaltigen Schellen der Silvesterchläuse zu bestaunen oder zuzusehen, wie das «Bloch» von Urnäsch nach Hundwil geschleppt wird?

Es gibt in der Tat so einige Gründe, nach Appenzell zu fahren. Meiner jedoch war keiner der oben genannten. Auch wollte ich mir keine gelbe Hirschlederkniebundhose kaufen, wie sie die Sennen an Festtagen tragen, obwohl die Beinkleider ziemlich heiss anzusehen sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.