Zum Hauptinhalt springen

Marken-Fälschung in WinterthurIllegaler Livestream auf Facebook: Hausdurchsuchung in Winterthur

Die Stadtpolizei hat zwei Frauen erwischt, die gefälschte Markenartikel auf Facebook angeboten hatten. Tausende sahen jeweils stundenlang live zu.

Die beiden Frauen aus Portugal sind geständig: Durch die Stapo sichergestellte Artikel.
Die beiden Frauen aus Portugal sind geständig: Durch die Stapo sichergestellte Artikel.
Foto: Stadtpolizei Winterthur

Immer wieder wird die Winterthurer Stadtpolizei wegen dem Verkauf von gefälschten Markenartikeln tätig. Aber einen Fall wie den vorliegenden, bei dem «in diesem Umfang und via Livestream» Waren verhökert wurden, gab es laut der Medienstelle noch nie.

Bereits Anfang Oktober führten Ermittlungen der Stadtpolizei zu einem Online-Shop, der Markenartikel über Facebook anpries. Die tiefen Preise führten bei den Ermittlern zum Verdacht, dass die Waren gefälscht sein könnten. Sie leiteten gegen die beiden 23 und 43 Jahre alten Betreiberinnen aus Portugal ein Verfahren ein und beantragten einen Durchsuchungsbefehl.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.