Zum Hauptinhalt springen

Spätfolge der Eiszeit in WinterthurIm Dättnau rutscht der Hang

Starke Regenfälle lösten 2019 einen Hangrutsch im Dättnau aus. Über 100’000 Kubikmeter glitten talwärts. Und der Berg bewegt sich weiter.

Wie Gletscherspalten: In der Oberen Dättnauerbergstrasse sind tiefe Risse zu sehen, danach führt der Waldweg ins Leere.
Wie Gletscherspalten: In der Oberen Dättnauerbergstrasse sind tiefe Risse zu sehen, danach führt der Waldweg ins Leere.
Enzo Lopardo

Passiert ist es zwar schon vor mehr als einem Jahr. Doch zur Ruhe ist der Abhang am Dättnauer Berg noch nicht gekommen. Starke Regenfälle hatten am 21. Mai 2019 den Hangrutsch ausgelöst. Danach rutschte das steile Gelände während Monaten zum Teil gar nicht mehr, nur noch langsam – und auch wieder schneller, je nach Niederschlagsmenge. Als es diesen Winter erneut viel regnete, geriet der Hang bis etwa März nochmals stark ins Rutschen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.