Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Russland fordert Ende der KämpfeIm Libyen-Konflikt deutet sich eine Wende an

Treffen in Ankara: Fayez al-Serraj, Libyens Premier, und Recep Tayyip Erdogan, Staatschef der Türkei.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Russische Gefangene in Tripolis

Russland und Türkei entscheiden

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Jean Roth

    Solange Haftar den farblosen Serraj nicht ersetzt hat, solang werden die Unruhen weitergehen. Der "gewählte Präsident" hat weder Armee noch genügend Tribus hinter sich, was unabdingbar ist in Libyen (in den andern Nordafrikastaaten nicht ! ) Erdogan will mitmischen wegen einerseits billigem Öl und anderseits um sein Luftschloss vom "Osmanischen Reich" zu unterhalten.