Zum Hauptinhalt springen

Fall RupperswilDer Prozess gegen den Polizeioffizier brachte eine Familie auseinander

Amtsgeheimnisverletzung und versuchte Anstiftung zum falschen Zeugnis: Die Vorwürfe gegen einen Polizisten führten zu einem Familienstreit. Jetzt hat das Gericht entschieden.

Im Zweifel für den Angeklagten: Einem Polizisten wurde vorgeworfen, das Amtsgeheimnis verletzt zu haben. Einsatz beim Tatort in Rupperswil im Dezember 2015. (Archivbild)
Im Zweifel für den Angeklagten: Einem Polizisten wurde vorgeworfen, das Amtsgeheimnis verletzt zu haben. Einsatz beim Tatort in Rupperswil im Dezember 2015. (Archivbild)
Foto: Keystone

Der Badener Gerichtspräsident Christian Bolleter hat den Chef der forensischen Abteilung der Aargauer Kantonspolizei vom Vorwurf freigesprochen, das Amtsgeheimnis mehrfach verletzt und versucht zu haben, eine Person mehrfach zur Abgabe eines falschen Zeugnisses anzustiften.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.