Zum Hauptinhalt springen

Baumnüsse aus dem WeinlandIn Dachsen gedeihen 800 Nussbäume – abseits der Statistik

Nussbäume erleben in der Schweiz einen Boom. Walter Fürst hat bei Dachsen vor zweieinhalb Jahren Hunderte Bäume gepflanzt, doch der Bund erfasst die neue Fläche im Kanton Zürich nicht.

Walter Fürst hat in diesem Jahr erstmals eigene Baumnüsse verkauft.
Walter Fürst hat in diesem Jahr erstmals eigene Baumnüsse verkauft.
Foto: Marc Dahinden

Im thurgauischen Hörhausen steht seit kurzem eine topmoderne Nussverarbeitungsanlage. Sie gehört der Nuss Thurgau AG, zu der sich letztes Jahr sechs Nussproduzenten zusammengeschlossen haben. Die Gruppe hat Grosses vor: Erntete sie in dieser Saison noch rund acht Tonnen Baumnüsse, will sie in zehn Jahren schon hundert Tonnen erreichen. Verträge mit Coop und Manor sind bereits abgeschlossen.

Im Kanton Zürich hingegen bleibt der grosse Baumnussboom bisher aus, zumindest wenn man die Zahlen des Bundesamtes für Landwirtschaft anschaut: Seit Jahren führt das Amt eine kantonale Fläche von rund 15’000 Quadratmetern auf. Aber bei Dachsen gedeihen 800 junge Nussbäume. Familie Fürst hat sie vor zweieinhalb Jahren gepflanzt. Die Krux: Nur subventionierte Bäume werden erfasst, Fürsts verzichten auf Direktzahlungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.