Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Kinderarzt«In der Regel bringen die Eltern das Covid-19-Virus nach Hause»

In den Zürcher Arztpraxen tauchen derzeit zahllose Kinder mit harmlosen Vireninfektionen auf. Kinderarzt Gian Bischoff rät trotzdem zu einem Corona-Test.

Bei Erkältungssymptomen besser zum Arzt: Ein Mädchen wird von einem Kinderarzt untersucht.
Bei Erkältungssymptomen besser zum Arzt: Ein Mädchen wird von einem Kinderarzt untersucht.
Foto: Gaetan Bally/Keystone

In diesen Tagen klagen viele Kinder über Husten, Schnupfen und Müdigkeit. Soll man bei solchen Symptomen auf jeden Fall zum Arzt, selbst wenn es sich auch einfach um eine Sommergrippe handeln könnte?

Es sind momentan tatsächlich relativ harmlose Viren im Umlauf, die ähnliche Symptome verursachen wie eine Corona-Infektion. Wir behandeln in unserer Praxis derzeit zwischen 15 und 20 Kinder pro Tag mit solchen Anzeichen. Die meisten haben wir auf Covid-19 getestet. Die Tests sind bisher ausnahmslos negativ ausgefallen. Trotzdem sollten alle Kinder mit Halsschmerzen oder Husten – mit oder ohne Fieber – momentan getestet oder zumindest von einem Arzt beurteilt werden. Deswegen empfehle ich, bei Erkältungssymptomen einen Arzt zu konsultieren und beim Kind allenfalls einen Corona-Test durchführen zu lassen, denn es gilt, die Pandemie einzudämmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.