Zum Hauptinhalt springen

FCW muss zwei Spiele pausierenIn Quarantäne statt auf Platz 1

Der FC Winterthur ist erst am 3. November wieder zu sehen, auf der Schützenwiese gegen Stade Lausanne-Ouchy. Wegen eines Corona-Falles nicht aber diesen Samstag gegen Chiasso und am Freitag in Neuenburg gegen Xamax.

Weniger als geplant läuft in diesen Tagen auf der Schützenwiese.
Weniger als geplant läuft in diesen Tagen auf der Schützenwiese.
Madeleine Schoder

Man konnte sich das Wochenende des FCW nach dem 1:0 am Dienstag in Thun und der kleinen Serie von zehn Punkten aus vier Spielen sehr schön ausmalen: Er gewinnt am Samstagabend das Heimspiel gegen den punktlosen FC Chiasso, der bisherige (Überraschungs-)Leader SLO holt in Wil nicht mehr als einen Punkt – und der FCW ist Erster. Das auch noch nach einem Match, zu dem er bis zu 2600 Zuschauer einlassen kann. Und wer weiss schon, wie lange er das noch darf.

Man hätte dann auch in den Statistiken graben können und herausgefunden, dass der FCW zuletzt vor über acht Jahren die Nummer 1 der Liga war: Am 13. August nach einem 1:0-Heimsieg gegen die AC Bellinzona und mit zwölf Punkten aus fünf Spielen. Raimondo Ponte wurde als Trainer der ACB am Tag danach übrigens entlassen, und der FCW war schon eine Woche später nicht mehr Leader. Nach einem 1:2 durch einen Elfmeter in letzter Minute in Aarau mit dem Winterthurer Trainer René Weiler und Davide Callà…

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.