Zum Hauptinhalt springen

Severin Dressen im Interview«In Zürich Zoodirektor zu werden, ist wie ein Sechser im Lotto»

So naturnah wie im Masoala-Regenwald will der neue Zoodirektor Severin Dressen künftig auch die Tapire, Capybara und die vielen Vögel im Pantanal halten.

Herr Dressen, Sie sind seit 1. April im Zoo Zürich. Mitten in der Pandemie, ohne Besucher. Wie war dieser Start?

Ziemlich surreal. Für einen Zoo ist das angsteinflössend. Man fragte sich: Wie lange dauert das? Halten wir das wirtschaftlich durch? Es hat mich sehr berührt, dass es dem Betrieb trotzdem gelungen ist, mich offen willkommen zu heissen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.