Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Brisanter Prozess in BelgienIranischer Diplomat wird als Terrorplaner enttarnt

Ein Prozess unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen: Bewaffneter Polizist vor dem Gericht in Antwerpen, das den Iraner Assadollah A. wegen Terrorismus schuldig gesprochen hat.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Das Urteil bestätigt, dass staatliche iranische Stellen Terroranschläge in Europa organisieren.

Eine der wenigen Aufnahmen des Angeklagten: Assadollah A., 49 Jahre alt.

Ehepaar sollte Anschlag ausführen

3 Kommentare
Sortieren nach:
    Gottfried Pfister

    Es war wohl nicht eine Veranstaltung normaler Exiliraner oder Oppositioneller, sondern der iranischen Volksmudschahedin. Die galt in den meisten westlichen Ländern auch lange Zeit als terroristische Organisation. Für den Iran ist diese Organisation etwa gleichbedeutend wie Alkaida für den Westen. Zudem konnten die Volksmudschahedin in letzter Zeit zu ihren Propaganda Veranstaltungen bedeutende Besucher aus aller Welt anziehen welche sich über die Feindschaft zum Iran einig sind. Z.B. war 2016 der saudischen Prinz Turki Bin Feisal anwesend. In seiner spektakulären Rede verkündete er nichts weniger als seine Unterstützung für den Sturz der Mullahs. Wer Turki Bin Feisal kennt weiss, dass auf seine Rede Taten gefolgt sind. Der 72-jährige Prinz war von 1977 bis 2001 Chef des saudischen Auslandsgeheimdienstes Al Mukhaberat Amn. Er ist der wohl der fähigste Mensch wenn es um die Finanzierung und Bewaffnung von radikalen Gruppen, von Paramilitärs, geht.

    Aber gezielte sowie weniger gezielte Schläge/Terrorschläge sind überall zu verurteilen. Gut werden die Täter für lange Zeit weg gesperrt.