Zum Hauptinhalt springen

Umfahrung WinterthurJetzt bohrt auch das Astra

Das Bundesamt für Strassen hat zwischen Oberwinterthur und Ohringen eine «Bohrkampagne» gestartet. Sie soll wichtige Informationen für den geplanten Ausbau der A 1 zu Tage fördern.

Auf der A 1 um Winterthur werden die Pannenstreifen seit Ende April als Fahrspur freigegeben – und am Rand der Fahrbahn laufen die Vorbereitungen für den grossen Aufbau.
Auf der A 1 um Winterthur werden die Pannenstreifen seit Ende April als Fahrspur freigegeben – und am Rand der Fahrbahn laufen die Vorbereitungen für den grossen Aufbau.
Madeleine Schoder

Seit einer Woche ist das Bundesamt für Strassen (Astra) auf der Umfahrung Winterthur mit einem Bohrer unterwegs. Die Anlage eines Bauunternehmens wandert in den nächsten vier Wochen von Töss bis Oberwinterthur. Ziel der geotechnischen Untersuchung ist es, weitere Erkenntnisse über die Grundwasserströme der Töss zu gewinnen sowie die sonstige Untergrundbeschaffenheit zu untersuchen. Besonders genau angeschaut werden jene Stellen, an denen grosse Bauwerke wie Brücken und Überführungen geplant sind, wenn das Astra mit der Engpassbeseitigung Winterthur-Töss bis Winterthur-Ost Ernst macht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.