Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Die Eishockey-RevolutionJetzt erheben sich auch die Spieler gegen die Clubs

Ein prominenter Vorkämpfer gegen mehr Ausländer: Gewerkschafts-Präsident Jonas Hiller.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Sorge um die Goalies

«Wieso führt man nicht das Financial Fairplay ein und evaluiert nach fünf Jahren, ob es funktioniert?»

Jonas Hiller, Präsident der Spielergewerkschaft
10 Kommentare
Sortieren nach:
    MiRo

    Alles was die CEO's der Clubs wollen ist nur in Ihrem Interesse, die zahlenden Zuschauer die Spieler einige Sponsoren werden ihnen hoffentlich die Quittung geben. Wie kann man an seinen Kunden und Mitarbeitern vorbeientscheiden ? Auch die Idee ohne Abstieg, ja wer geht dann noch ins Stadion wenn es um nix mehr geht, ich erinnere mich als der Zett den Playoff verpasste, da konnte man jedem Zuschauer in der Halle die Hand schütteln, so viele kamen noch um Spiele zu sehen wo es um nichts mehr ging. Aber in Kloten war die Halle voll als sie gegen Rappi um Auf/Abstieg spielten.